Trennung und Scheidung ohne Rosenkrieg? Ein Leitfaden für ein versöhnliches Ende einer Beziehung

Im besten Fall hält eine Ehe oder Partnerschaft ein Leben lang; zumindest wünschen es sich alle (frisch) verliebten Paare so oder so ähnlich. Die Realität sieht jedoch anders aus, wie die Statistik beweist. Immer mehr Ehen werden heutzutage geschieden und immer mehr Partnerschaften gehen in die Brüche. Ist die Ehe oder Beziehung nicht mehr zu retten, sollte über eine Trennung nachgedacht werden. In diesem Artikel erfahren Sie auf Basis der Erfahrungen in meiner Praxis für Eheberatung und Paarberatung, wie Sie eine Trennung ohne einen Rosenkrieg, aber mit Würde beenden können.

Am Ende einer Beziehung oder Ehe stellt sich vielfach nicht mehr die grundsätzliche Frage, ob man den eigenen Partner noch liebt oder nicht, sondern es steht im Raum, ob man weiterhin so mit ihm zusammen leben möchte. Wenn Respekt, Intimität und Vertrauen aus der Beziehung verschwunden sind, kann immer noch Liebe existieren, die Beziehung und das Zusammenleben sind allerdings vielfach kaum mehr aufrechtzuhalten. Jede Person, die in einer Beziehung lebt, weiß sicher selbst, dass Beziehungsarbeit ein Tagesgeschäft ist. Von ganz alleine kann kaum ein gemeinsames Leben aufgebaut werden, das von Respekt und Vertrauen gekennzeichnet ist.

Trennung/Scheidung: Vorbereitung auf das Trennungsgespräch 

Wenn es Ihr Wunsch ist, die Beziehung zu beenden, überlegen Sie sich bereits vorab einen Dialog, in dem Sie klare Worte Ihrem Partner gegenüber finden, diese jedoch ohne erhobenen Zeigefinger formulieren. Aussagen wie etwa „Ich empfinde keine Liebe mehr für dich“ oder „Ich habe einen anderen kennengelernt“ sollten Sie tunlichst unterlassen. Machen Sie sich vielmehr Gedanken darüber, wie Sie Ihrem Partner erklären können, warum Sie nicht länger an seiner Seite leben möchten.

Am besten versuchen Sie sich selbst klar zu machen, was Sie unglücklich macht und stört, sodass Ihnen keine andere Möglichkeit als ein Schlussstrich unter der Beziehung bleibt. Lassen Sie Ihrem Partner genügend Raum, immer wieder selbst zu Wort kommen und malen Sie sich vorab aus, welche Kompromisse von Ihrem Partner in den Raum gestellt werden könnten und wie Sie zu diesen Vorschlägen stehen. Seien Sie auf alle Fälle ehrlich und vermeiden Sie es, Ihren Partner absichtlich zu verletzen.

Auch wenn es schwer fallen mag: Sprechen Sie mit Ihrem Partner offen über die getrennte Zukunft und klären Sie im Vorfeld, wie Sie beispielsweise mit den Themen Unterhalt oder Sorgerecht für gemeinsame Kinder umgehen möchten. Dies erspart unnötige Streitereien vor Gericht. Im besten Fall sind Sie sich schon vor dem Scheidungstermin bei allen heiklen Themen rund um Trennung einig geworden.

Liebe allein reicht nicht immer

Aufgrund der Tatsache, dass Menschen reifen und sich verändern, kann eine Beziehung niemals garantieren, dass man wirklich das ganze Leben lang zusammenbleiben und stets dieselben Bedürfnisse miteinander teilen wird. Beide Partner können sich unterschiedlich und vor allem unterschiedlich schnell auf verschiedenen Persönlichkeitsebenen entwickeln und verändern. Trotz einer lebendigen Kommunikation in der Beziehung kann es Entwicklungen geben, die es unmöglich machen, weiterhin eine ehrliche und glückliche Beziehung zu führen.

Ehrlichkeit ist das A und O – auch im Falle einer Trennung

Die meisten Menschen wünschen sich Ehrlichkeit von ihrem Partner. Nicht anders verhält sich dies auch im Falle einer Trennung oder Scheidung. Sobald Sie mit Ihrem Partner in einer ruhigen und konstruktiven Atmosphäre reden können, thematisieren Sie die verschiedenen Bereiche in Ihrer Beziehung. Bewerten Sie die Ehrlichkeit zueinander und wie sehr Sie sich auf Ihren Partner verlassen konnten. Seien Sie bei dieser Bewertung nicht nur ehrlich zu Ihrem Partner, sondern auch zu sich selbst und betonen Sie nicht nur die Schwächen Ihres Partners. Sie sollten mit Ihrem Partner so ehrlich und offen reden, als wenn Sie ein Gespräch mit einem guten Freund führen.

In jedem Fall müssen Sie sich von Ihrem Partner nicht vorwerfen lassen, dass Sie in der Beziehung versagt hätten, weil sich diese nun vor dem Aus befindet. Anklagende Verhaltensweisen bringen niemanden etwas und sollten in Trennungsgesprächen unbedingt vermieden werden. Viel konstruktiver ist es, Ihrem Partner die Schritte zu erklären, die letztlich dazu geführt haben, dass für Sie eine Trennung unausweichlich ist. Wählen Sie Ihre Worte auch hierbei mit Bedacht und gehen Sie nachsichtig miteinander um.

Vergegenwärtigen Sie sich immer den Leitgedanken, dass Sie im Grunde das Beste für Ihren Partner wollen und dieser ebenso für Sie, auch wenn Sie beide den Alltag nicht mehr miteinander teilen möchten oder können.

Ihre
Ilona von Serényi, Bergisch Gladbach/Bensberg (Raum Köln)

Köln, Bergisch Gladbach: Eheberatung / Paarberatung – Paartherapie. Streit lösen, Beziehung retten!

Zurück zur Themenübersicht

Ihre
Ilona von Serényi, Bergisch Gladbach/Bensberg (Raum Köln)

Zurück zur Themenübersicht

Ilona von Serényi - Paartherapie & Einzelberatung Köln
Gartenstraße 7, 51429 Bergisch-Gladbach (Bensberg)
Telefon: 02204/42 50 007